English is easy!

This is a red bus.

Das gilt zumindest zunächst für alle, die eine germanische Sprache wie z.B. Deutsch als Muttersprache haben. Vor allem in der Anfangsphase des Spracherwerbs gibt es viele Wörter, die einem schon bekannt vorkommen: So weiß man gleich, dass die mother mit dem father verheiratet ist. Beide wohnen in einem house, schalten oft das television ein, trinken dann dabei als drink vielleicht ein Glas beer, wine oder milk. Auch die Grammatik kann man in den ersten Jahren problemlos erlernen, auch wenn vieles anders ist als in der deutschen Sprache. Man muss sich halt einfache Regeln merken wie "Subjekt – Prädikat – Objekt", "Ort vor Zeit", "bei 'since' immer Present Perfect benutzen" oder "fragt man 'wohin', dann benutzt man into".

Mit fortschreitendem Spracherwerb steigt natürlich der Schwierigkeitsgrad und man erfährt, dass es hinsichtlich der Grammatik viele Ausnahmen von den gelernten Regeln gibt und auch, dass phrasal verbs (Kombination von Verben mit Präpositionen) für Ausländer oft ein Buch mit sieben Siegeln sind: Wann benutzt man nun: fill in, fill out, take out, take away, take in, take up... ? 

Nicht nur die Sprache lernt man in diesem Fach, sondern auch landeskundliche Fakten über die vielen Länder auf der Welt, in denen Englisch als Muttersprache gesprochen wird: Man erfährt z.B., dass London die Hauptstadt von England ist, dass in Großbritannien nicht nur Englisch gesprochen wird, dass die Pilgrim Fathers nicht mehr in England leben wollten und sich in die Neue Welt aufmachten, dass in Australien einst viele Engländer lebten, die nicht mehr in England leben durften und dass heute in Indien und Pakistan viele Leute leben, die gerne in England leben möchten. Alles klar? Keine Panik, wir haben viele Jahre Zeit, den Sachverhalt zu klären.

In der Oberstufe beschäftigt man sich vermehrt mit Werken der englischsprachigen Literatur, wobei die obligatorischen Lektüren im Rahmen des Zentralabiturs vorgegeben sind: z.B. A Streetcar Named Desire, Fahrenheit 451, Macbeth, Brave New World, Romeo and Juliet.  Thematische Schwerpunkt sind auch: Globalisierung, der Amerikanische Traum, Britische Geschichte, das postkoloniale Indien, Wissenschaft und Ethik.

Wenn man von der Klasse 5 bis zur Klasse Q2 Englisch gelernt hat, kann man sicher sein, dass man sich im grenzoffenen Europa hinsichtlich der beruflichen Karriere keine Sorgen machen muss, die sich daraus ergeben könnten, dass immer mehr Firmen und auch Universitäten im In- und Ausland dazu übergehen, Englisch als Verkehrssprache zu nutzen.

Damit man schon während der Schulzeit feststellen kann, dass  sich mit dem bei uns erworben Englischkenntnissen mit "echten" Engländern kann, unterhalten wir seit vielen Jahren eine Schulpartnerschaft mit einer Schulen im Großraum Manchester.