Biologie: Faszination Natur

Pfauenauge

Warum gibt es in der Arktis Eisbären - aber keine Eismäuse? Warum leben Kellerasseln im Keller und Kamele in der Wüste? Wie empfindlich sind Mimosen wirklich? Warum fliegen Motten ins Licht und Störche nach Afrika? Wie wird aus Milch Camembert und aus Gerste und Hopfen Bier? Warum sind Colibakterien und Taufliegen (Drosophila) die „Haustiere“ der Genetiker und wie wird ein (genetischer) Fingerabdruck ohne Fingerspuren erstellt?

Die Vielfalt des Lebens auf dem Bioplaneten Erde zu erforschen ist eine faszinierende Entdeckungsreise, die im Biologieunterricht mit spannenden Fragestellungen immer wieder unternommen wird. Von der Betrachtung ganzer Ökosysteme über einzelne Organismen bis hin zur Ebene der Moleküle reicht die naturwissenschaftliche Erkundung der Lebewesen. Es werden Ereignisse untersucht, die Millionen von Jahre dauern und solche, die in Millionstelsekunden stattfinden.

Unter den verschiedensten Perspektiven werden die Zusammenhänge und Wechselwirkungen in der lebendigen Welt beleuchtet. So kann der Eisbär nicht nur als Bewohner eines extremen - und gefährdeten - Lebensraums in Erscheinung treten sondern auch als „grüner Knut“ im Zoo oder als Lehrmeister für die Technik durch seine ideale Wärmedämmung.

Erforschung der Natur

In der Auseinandersetzung mit diesen Themen gilt es, Interesse und Verständnis für die belebte Natur zu wecken und „Forscherfähigkeiten“ zu entwickeln. Die Schülerinnen und Schüler erforschen mithilfe der vielfältigen naturwissenschaftlichen Methoden biologische Phänomene und suchen nach Erklärungen. Sie beobachten Lebewesen oder Vorgänge, formulieren Hypothesen, planen geeignete Experimente, führen Versuche durch und interpretieren sie, entwickeln Ordnungssysteme für Pflanzen und Tiere, nehmen Messdaten auf und werten sie aus, entwerfen Modelle, präsentieren und diskutieren ihre Ergebnisse – im Mittelpunkt steht jeweils die naturwissenschaftliche Sichtweise auf die Welt.

Möglichkeiten für echte Naturerlebnisse bieten sich bei Exkursionen zu verschiedenen thematischen Schwerpunkten und natürlich bei den Klassenfahrten zur Burg Bischofstein. Für Interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 wird in jedem Schuljahr eine zusätzliche „Naturwissenschaftsfahrt“ zur Burg angeboten. Im Rahmen der Differenzierung in den Klassen 8 und 9 gibt es ein fächerübergreifendes Angebot (Biologie/Chemie), das eng mit dem Patenschaftsprojekt Niepkuhlen verknüpft ist.