Mathematik und die Naturwissenschaften

Flo untersucht Wasserflöhe

Mathematik stellt nicht nur die Basis vieler moderner Prozesse in Gesellschaft und Technik dar, wir verstehen Mathematik auch als Grundlage für eine umfassende Bildung. Deshalb nutzen wir die uns durch das Ministerium für Schule und Weiterbildung gegebenen Möglichkeiten und weisen der Mathematik in der Sekundarstufe I eine erhöhte Stundenzahl zu.

Dass Mathematikunterricht trocken sein soll, lassen wir nicht gelten: Wir vermitteln lebendige Mathematik. Dies schließt die Einbindung von Experimenten und neuen Medien in den Unterricht ebenso ein wie die aktive Auseinandersetzung mit Phänomenen innerhalb der Mathematik.

Für die schwächeren Schülerinnen und Schüler stellen wir ein Förderangebot in der Klasse 6 bereit. Die Stärkeren beweisen sich in vielfältigen Wettbewerben wie in der "Mathematik-Olympiade" und dem "Bundeswettbewerb Mathematik" und zeigen so, was sie können.

Als ehemaliges "Naturwissenschaftliches Gymnasium" der Stadt sieht die Fichte-Schule auch heute noch in diesem Fachbereich einen Schwerpunkt ihrer Arbeit.

Biologie ist spannend

So bieten wir im Differenzierungsbereich der Klassen 8 und 9 Kurse auch in diesem Bereich an. In der Sekundarstufe II gibt es in allen drei Naturwissenschaften – Biologie, Chemie und Physik – einen Leistungskurs.

Dass hier ein Schwerpunkt liegt, wird sichtbar in der Teilnahme am Wettbewerb "Jugend forscht" sowie im Angebot von Arbeitsgemeinschaften, unter denen die Chemie-AG seit vielen Jahren besonders erfolgreich ist. So hat sie im Jahr 2005 mit ihrem Beitrag "Das rosarote Reagenzglas" den 1. Preis innerhalb eines Wettbewerbes der Hochschule Niederrhein gewonnen.

Die Erprobungsstufe wird durch kleine, nur einige Wochen dauernde Projekte z. B. mit dem Thema "Was Einstein seinem Koch erzählt – Naturwissenschaften in der Küche" an die spannende Materie herangeführt. Im Schuljahr 2008/2009 gibt es für die Klassen 5 ein zweistündiges "Freies Experimentieren" mit den Schwerpunkten Chemie und Physik.

Unser Patenschaftsprojekt "Niepkuhlen" ist auf mehrere Jahre angelegt. Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgangsstufen untersuchen die Nieper Kuhlen sowie angrenzende Biotope und sie entwickeln ein Konzept zur Renaturierung von Uferbereichen. Der Verlauf wird dokumentiert und durch Facharbeiten begleitet.