Schüler lesen Zeitung

Sechs Wochen lang beschäftigen sich Fichte-Schülerinnen und Schüler in den Stufen 8 und 9 im Deutschunterricht mit dem Thema „Tageszeitung“ und arbeiten selbst als Journalisten. Dazu werden teils Angebote der Rheinischen Post, teils der Westdeutschen Zeitung genutzt. 

Das interessiert mich. Das berührt mich. Das betrifft ja auch mich! Diese und viele andere Erfahrungen gibt es sechs Wochen lang, solange das Thema „Zeitung“ auf dem Stundenplan steht. Die Schülerinnen und Schüler lesen täglich die Zeitung, lernen die unterschiedlichen Artikelarten kennen, erfahren, woher Journalisten ihre Informationen bekommen, schreiben Klassenarbeiten zum Thema.

Leseförderung hat sich unsere Schule schon lange zum Ziel gesetzt – bereits vor der ersten Pisa-Studie. Für diese Aufgabe wählen wir im Rahmen des Projektes „Schüler lesen Zeitung“ die regionalen Tageszeitungen als Partner. Das Konzept von WZ und RP wird von Journalisten und Medienpädagogen betreut. Ermöglicht werden Besuche in Lokalredaktionen und Druckereien.

Die Schülerinnen und Schüler schreiben Reportagen über die Erstkommunion genauso wie über ein Foto-Shooting, verfassen Berichte beispielsweise über eine Entzugsklinik oder interviewen Prominente. Durch das Projekt entsteht eine eigene Zeitung – mit eigenen Ressorts und spannenden Themen.

Es ist eine Arbeit, die Spaß macht, und die Schülerinnen und Schüler mit dem passenden Rüstzeug wappnet, schlaue, kritische und mündige Zeitungsleser und Zeitungsschreiber zu werden.