Die Chinesische Mauer an der vereisten Mosel

Die Theater AG probte Max Frischs Farce "Die chinesische Mauer" in eisiger Höhe auf Burg Bischofstein.

Seit den Sommerferien probt die Theater AG für das neue Stück von Max Frisch und arbeitet an und Kulissen und Kostümen. An Einzelszenen wurde gefeilt, Texte umgeschrieben, Personen gestrichen und hinzugefügt, Kulissen entworfen und gebaut, Requisiten und Kostüme ausgesucht. Auf Burg Bischofstein wurde an einem Wochenende im Februar 2012 bei eisigen Außentemperaturen, aber mit heißen Herzen zusammengefügt, was zusammengehört. Während am Freitag und am Samstagmorgen noch einzelne Szenen geprobt und Geräusche und Musik abgemischt wurden, herrschte ab Samstagnachmittag Vorpremierenspannung. Vier Stunden schminkten die Maskenbildner die über 20 Schauspieler. Und nach dem Abendessen die erste Aufführung des kompletten Stücks. Wie wirkt es? Passen die Einzelteile zusammen? Sitzt der Text, stimmen die Laufwege, greift alles ineinander? Tritt die Idee des Stücks klar hervor?

Um 23.00 Uhr konnten sich alle abschminken in der Gewissheit, dass noch einiges zu tun ist, aber die Zuschauer gespannt sein dürfen auf ein außergewöhnliches Theaterereignis.

Die Theater AG präsentiert Max Frisch, Die chinesische Mauer

  • Mittwoch, den 14.03.2012,
  • Freitag, den 16.03.2012,
  • Samstag, den 17.03.2012.

um 19:30 Uhr in der Aula des Fichte-Gymnasiums.