Freestyle Physics AG

Immer wieder montags sieht man ab 13.30 Uhr Schülerinnen und Schüler mit Akkuschraubern, Magnetvorrichtungen und PET-Flaschen bepackt dem Physiksaal zustreben. Was aber geschieht dort? Seit Februar 2009 tüfteln Schüler in der Freestyle Physics AG an physikalischen Problemstellungen, die sie in freier, kreativer Arbeit bewältigen.

Freestyle Physics ist ein renommierter Schülerwettbewerb der Universität Duisburg-Essen. In diesem Wettbewerb stellen sich Schülerinnen und Schülern kniffligen praktischen Aufgaben, die sie mit pfiffigen Ideen und handwerklichem Geschick lösen können. So haben sich in diesem Jahr erstmals auch etwa 20 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7-10 des Fichte-Gymnasiums an die Arbeit gemacht und stellen sich dem Wettbewerb.

Die von den Schülern im Rahmen des Wettbewerbs gewählten Aufgaben sind dabei sehr unterschiedlich: Eine Gruppe baut eine nur mit Wasser und Druckluft betriebene Rakete, welche möglichst lange in der Luft verbleiben soll. Zwei andere Gruppen erstellen eine Kettenreaktion, bei der sich möglichst viele physikalische Bauteile gegenseitig auslösen, nach Art des bekannten Dominoeffekts. Gespannt wird auch das Ergebnis einer Gruppe von zwei Schülerinnen erwartet, die unter dem Motto "tierische Aussichten" handwerkeln. Ihre Aufgabe ist es, einen "Apparat" zu entwickeln, der es dem Menschen ermöglicht, das Sehverhalten eines Tieres erfahrbar zu machen. Ende Juni werden diese Gruppen ihre Ergebnisse dann beim großen Finale des Wettbewerbs auf dem Gelände der Universität in Duisburg präsentieren. Betreut wird die AG von den Studienreferendaren Katharina Grade und Daniel Tadych.

Link: Blog zum Schülerwettbewerb "Freestyle Physics"