Neue Jacken entflammen Begeisterung bei den Flames

Nachdem die Eishockey AG 2003 zum ersten Mal mit sogenannten "Coach-Jacken" ausgerüstet wurde, entschloss sich die AG angesichts der Tatsache, dass so viele neue Mitglieder hinzugekommen sind, vor kurzem zu einer Neuauflage, nachdem die Schulleiterin und der Ehemaligenverein ihre Unterstützung zugesagt hatten, so dass man die Jacken zu einem unschlagbaren Preis erwerben konnte.

Bewusst blieben wir bei der Signalfarbe der Flames: Das flammende Rot passt zum Namen und soll außerdem zeigen, dass wir stolz auf die Eishockeytradition unserer Schule sind. Ob wir die neue Jacke auch mit neuen Ehren "schmücken" können, bleibt abzuwarten, aber zumindest geben unsere Mannschaften ein gutes Bild ab. 

Nach den Sommerferien konnte man an diesem positiven Erscheinungsbild nicht sofort arbeiten, denn die Eishockey spielenden Schulen sind es ja schon seit Jahren gewöhnt: Eis gibt es erst nach den Herbstferien, also mussten sich unsere Kufenflitzer bis Mitte Oktober gedulden, ehe sie erstmalig aufs Eis konnten. Da ich wegen einer OP bis Weihnachten Eisverbot hatte, trainierte unser Ehemaliger und aktiver Eishockeyspieler Matthias Holzki übergangsweise die AG und wird dies auch zusammen mit mir weiterhin tun, denn mittlerweile sind wir 32, und da kann ein zweiter und ggf. dritter Trainer auf dem Eis nur von Nutzen sein. Unser ehemaliger Meisterspieler / -torwart Marcel Kirchenkamp steht bereit, den dritten Part zu übernehmen.

Da wir normalerweise schon ab 12.30 Uhr aufs Eis können, ist trotz der großen Teilnehmerzahl ausreichend Eiszeit für den einzelnen gegeben.

Wollen wir hoffen, dass der Trainingseifer so vieler Schülerinnen und Schüler sich bei den Stadtmeisterschaften am 10./11. Februar entsprechend auszahlt.

W. Hüskes