Hoher Besuch bei den Fichte-Flames

DEL-Schiedsrichter Richard Schütz

Am 11.03.09 um 19.00 Uhr war es soweit: In Begleitung seines Zwillingsbruders Robert betrat ein ehemaliger Fichte-Schüler nach vielen Jahren wieder seine alte Schule, um der fast vollständig versammelten AG Eishockey etwas über den Eishockeyschiedsrichter zu erzählen, und wer wäre dazu berufener als Deutschlands erfahrenster und international erfolgreichster Schiedsrichter Richard Schütz. Außer den Fichte-Kufenflitzern waren auch ein Elternteil,  zwei Gäste, die aus der RP von unserer Veranstaltung erfahren hatten, ein Klassenkamerad von Herrn Schütz, zwei Mitarbeiter der Rheinischen Post sowie Michael Skoniecki vom EFG anwesend, der freundlicherweise die Fotodokumentation für unsere Internetseite übernahm.

Herr Schütz berichtete dem Nachwuchs zunächst über seine Fichte-Zeit und seinen Werdegang als DEB-DEL-Schiedsrichter und wusste durch seine interessante Art zu erzählen, die Aufmerksamkeit seiner Zuhörer zu fesseln. Er legte auch Wert darauf, allen klar zu machen, dass auch Schiedsrichter gute und schlechte Tage haben und entsprechende Fehler machen und von den bei jedem Spiel anwesenden Betreuern demgemäß bewertet werden und somit innerhalb der eigenen nationalen oder internationalen „Rangliste“ auf- und absteigen. Er ermunterte auch den Nachwuchs, über ein eigenes Engagement als Schiedsrichter nachzudenken, allerdings muss man dazu, wie eine Nachfrage zeigte, natürlich Mitglied in einem Eishockeyverein sein, und das ist momentan kein Fichte-Schüler. Nach seinem Vortrag beantwortete er noch zahlreiche Fragen zu Regeln etc. Die Fichte-Schüler dankten Herrn Schütz für sein Engagement mit viel Applaus und einem kleinen Präsent.

W. Hüskes

P.S. Bei einer kurzen „Nachbesprechung“ zeigte sich Herr Schütz sehr angetan von dem großen Interesse unserer Schüler, und auch ich schließe mich seinem positiven Urteil an. Gut gemacht, Fichte-Flames.