"Hurrah, hurrah, die Schule brennt nicht!"

…so muss nun der abgewandelte Titel der Gruppe "Extrabreit" heißen. Dass wir den ursprünglichen Titel des Songs gar nicht mehr lustig finden, liegt vor allem an unserer eigenen Brandkatastrophe im Jahr 2003, bei zwar glücklicherweise niemand zu Schaden kam, die uns aber nach der schweren Beschädigung der gesamten drei Gebäude des Altbaus ein harte Zeit bescherte, in der die Gebäude eineinhalb Jahre lang mühevoll und mit viel Liebe zum Detail saniert wurden.

Im Rahmen der Sanierungsarbeiten wurde ein umfangreiches, effektives Brandschutzkonzept erstellt und realisiert, das dem modernsten Stand der Technik entspricht. Mit einbezogen wurden die nicht durch den Brand beschädigten Gebäude 1 (Klassentrakt) und 5 (Naturwissenschaften).

Alle unsere Gebäude haben ausgewiesene Fluchtwege, die mit entsprechenden beleuchteten Wegweisern selbst bei Stromausfall noch funktionieren. Es wurde bei der architektonischen Umgestaltung aller Gebäude beachtet, dass jeder Klassenraum zumindest zwei unterschiedliche Fluchtwege hat.  Dazu wurden zahlreiche Durchbrüche geschaffen und mit Türen versehen; vor dem Chemievortragsraum wurde eine Stahlbrücke montiert, die im Notfall eine schnell Evakuierung erlaubt.

Sämtliche Türen in unseren Gebäuden haben eine Brandschutzfunktion und schließen sich automatisch; spezielle Schlösser gewährleisten, dass die Türen von Innen immer geöffnet werden können, auch wenn sie abgeschlossen sind.

Sich automatisch schließende Brandschutztüren mit Spezialglas, die bei Rauchentwicklung in Funktion treten, findet man in den Fluren des naturwissenschaftlichen Gebäudes.

Die Räume in unseren Gebäuden sind ausnahmslos mit mehreren Rauchdetektoren versehen, die alle mit unserer computergesteuerten Brandmeldezentrale verbunden sind. Wenn ein Problem auftritt, dann wird die Feuerwehr von dieser Zentrale automatische benachrichtigt und kann beim Eintreffen anhand der vorbereiteten Brandschutzpläne sofort feststellen, in welchem Raum sich eventuell eine Rauchentwicklung ergeben hat.

Wir werden daher den "Extrabreit" Song in "Hurrah, hurrah, unsere Schule brennt nicht!" abändern und beruhigt singen, denn die Feuerwehr wird größeren Schaden zu verhindern wissen.

Fazit: Bei uns sind die Schülerinnen und Schüler sicher.