Überall Computer: Heute eine Notwendigkeit!

Umgang mit "Neuen Medien"

Im Lernzentrum stehen den Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II 14 Laptops zur Verfügung, fünf Computer können von der Sekundarstufe I für Einzelarbeit genutzt werden.

In zwei Computerräumen gibt es insgesamt 64 Arbeitsplätze, an denen über einen Breitbandanschluss im Internet sowie über ein umfangreiches Softwareangebot in allen Fächern multimedial und interaktiv gearbeitet werden kann.

In allen Fachräumen besteht die Möglichkeit, über feste und mobile Computer-Beamer-Einheiten multimedial zu präsentieren und zu lernen. Hervorzuheben wäre hier die Interaktion mit sogenannten "Smartboards", das sind Tafeln, die neben ihrer klassischen Verwendung zusätzlich als interaktive Medienoberfläche genutzt werden können.

Für eigenständiges Arbeiten können natürlich auch Laptops in Fachräumen zur direkten Aufnahme von Experimentaldaten oder für medienorientierten Unterricht genutzt werden. Diese Möglichkeit besteht selbstverständlich auch für Exkursionen und Klassenfahrten zur Burg Bischofstein, denn es ist auch in den alten Mauern unseres Schullandheims moderne Techniken untergebracht worden.

Computerraum 1: Moderne Einrichtung

In den Klassenräumen kann durch mobile Medienwagen ebenso präsentiert und gelernt werden, wie in den Fachräumen. So steht auf allen Etagen des Klassenraumgebäudes 1 ein solcher bereit. Die Medienwagen lösen dabei längst Fernseher, Videorekorder und DVD-Spieler ab.

Ab der Oberstufe (Einführungsphase EP) besitzen alle Schüler einen grafikfähigen Taschenrechner. Dieser erlaubt, neben der klassischen Taschenrechnerfunktion, die Verwendung von Tabellenkalkulationen, die Aufnahme und grafische Wiedergabe von Messdaten, die Darstellung von Funktionen, die schnelle Berechnung von komplexen Vorgängen und eine Vielzahl von weiteren fachspezifischen Funktionen.

Die notwendigen Grundfertigkeiten zum Umgang mit "Neuen Medien" werden im Fachunterricht und durch spezielle Methodentage (z.B. Netzwerk- und Internetkunde oder Office-Anwendungen) ab der Klasse 5 vermittelt. Am Ende der Klasse 9 sind durch diese Methodentage und die regelmäßige Einbindung in den Fachunterricht die Grundlagen für eine souveräne Arbeit mit den neuen Medien der Arbeits- und Unterrichtswelt gelegt.