26.06.2015

Leider musste der Abschied gefeiert werden

Herr Hoppe und Herr Wigbels mit dem berühmten Fichte-Geist

Das Fichte-Gymnasium verabschiedet sich von Herrn Hoppe und Herrn Wigbels

Das Sommerfest wäre fast ausgefallen. Warum? Nach dem Unglück der Love-Parade gibt es sechsseitige Sicherheitsvorschriften mit ungezählten DIN- und sogar EU-Normen, die einen in die Verzweiflung treiben können: Ein Beispiel: Für jeden Pavillon auf dem Schulhof müsse die Gewichtung der Ständer mit Sand je nach Größe genau ausgerechnet werden falls ein Tornado käme. Oder: Eine Bühne dürfe nur mit Geländer aufgebaut werden, da jemand nach hinten herunterfallen könnte: Viele Kollegen rieten Herrn Dr. Kutz, das Fest abzusagen. Nicht so Herr Hoppe. Mit gesunder Gelassenheit arbeitete er einen nach dem anderen Punkt bei der obligatorischen Sicherheitsbegehung mit der von der Stadt beauftragten Firma an, das Fest war gerettet. Vielen Dank. Diese kleine Begebenheit ist charakteristisch: Immer zuverlässig, immer genau, immer unterstützend, immer hilfsbereit, das wird uns allen bestimmt fehlen.

Herr Hoppe war stets ein sehr zuverlässiger Stufenleiter für die Stufen Q1 und Q2, der immer genau und kritisch die Schülerlaufbahnen analysiert hat und zu jeder Zeit ein offenes Ohr für Beratungsgespräche hatte, wobei jeweils das Optimum für die Schüler herausgearbeitet wurde.

Herr Wigbels steht nicht nur für die umsichtige Gestaltung des Betriebspraktikums, sondern auch für die Theater-AG am Fichte-Gymnasium. Zusammen mit Frau Wölke schaffte er es jedes Jahr erneut, nicht nur eine meisterliche Truppe immer wieder neu zu schmieden, sondern mit sehr viel Herzblut in ungezählten Freitagnachmittagen und Samstagvormittagen oder Burgwochenenden Regie zu führen und - wie immer wieder zu hören ist - einen weit über die Schule hinausgehenden Ruf dieser Theater-AG in Krefeld zu schaffen, der dem Fichte-Gymnasium gut tut: Danke, Herr Wigbels für dieses Lebenswerk mit Kreativität.

Herr Wigbels hat auch sehr häufig Schüleraustauschprogramme begleitet, die z.T. im Rahmen des German-American Partnership Program durchgeführt wurden. Er begleitete Gruppen unserer Schule u.a. nach England, Kalifornien, Pennsylvanien und Südafrika.

Berühmt sind die immer im Herbst stattfindenden TorTour-Fahrradtouren, die Herr Wigbels seit vielen Jahren zur Burg Bischofstein organisiert. Herr Wigbels hat ferner jahrelang die Belegung der Burg organisiert.

Herr Wigbels wechselt in die Freistellungsphase der Altersteilzeit, an die sich dann nahtlos die Pensionierung anschließen wird. Deswegen hat die Bezirksregierung auch noch keine Pensionierungsurkunde ausgefertigt, wie sie Herr Hoppe jetzt zustehen würde. Doch die Mühlen der Bezirksregierung mahlen zu langsam: Herr Hoppe geht zunächst leer aus.

Die Schulgemeinschaft des Fichte-Gymnasiums möchte sich bei beiden für alles bedanken, was sie für die Schule getan haben. Wir wünschen Herr Hoppe und Herrn Wigbels für die Freistellungsphase oder die sofortige Pensionierung von ganzem Herzen alles Gute, Gesundheit und viel Lebensfreude. Zu jeder Gelegenheit bleiben sie uns als geschätzte Kollegen willkommen.