"Man kann nicht, nicht kommunizieren."

Diese  Erkenntnis des Kommunikationswissenschaftlers Paul Watzlawick bildete den Auftakt zu einem interessanten Rhetorik- und Kommunikationsworkshop, welcher am 12.01.2012 in unserer Schule für den Abiturjahrgang von Herrn Kolbert, einem Dipl. Betriebswirt der Privaten Fachhochschule Göttingen angeboten wurde.

Wer von uns hat sich nicht schon einmal die Frage gestellt: "Wer bin ich?"

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 13 haben im Rahmen des Workshops eine Antwort finden können. Anhand eines Fragebogens zu Verhaltenspräferenzen erfuhren sie, ob sie entweder ein "gewissenhafter Perfektionist", ein "Initiator", ein "stetiger Typ" oder doch eher der "Dominante" sind. In einem anschließenden Teamspiel stellte sich heraus, ob Selbst- und Fremdeinschätzung der Schüler stimmig sind. Dies zu erfahren, war mit Sicherheit der interessanteste Aspekt. Die Frage, ob die beabsichtigte Wirkung mit der wahrgenommenen Wirkung übereinstimmt ist nicht nur im Schulalltag oder in der Freundesclique bedeutsam, sondern spielt vor allem im Berufs- und Arbeitsleben eine Rolle und ist nicht zuletzt auch entscheidend für eine berufliche Karriere. In diesem Kontext konnten wichtige Erfahrungen gesammelt werden. Auch sorgten die Teamspiele und die neue gewonnenen Erkenntnisse über die eigene Person für viel Überraschung und Spaß,

Insgesamt lässt sich schlussfolgern, dass der Workshop nicht nur eine lehrreiche Veranstaltung zur Selbsterkundung war, sondern auch von einer humorvollen und lebendigen Atmosphäre begleitet wurde.

Hier der Kommentar einer Teilnehmerin: "Der Rhetorik-Workshop war sehr spannend, kurzweilig und lehrreich, wobei sowohl die lockere Persönlichkeit des Dozenten als auch seine Methodik dazu beigetragen hat, die Zuhörer kompetent in die 'Redekunst' einzuführen. Danke!"

B. Becker