Pausenbrot: So wird's lecker und gesund

Tolle Kreationen, RP-Fotos: Königs, Bastian

Jungen und Mädchen des Fichte-Gymnasiums schmierten gestern mehr als 300 gesunde und abwechslungsreiche Pausenbrote. Ziel dieser Aktion ist es, das Thema gesunde Ernährung ganz oben auf den Stundenplan zu setzen.

"Normalerweise esse ich in der Schule gerne Brote mit süßem Schoko-Aufstrich", sagt Berivan (11) aus der Klasse 6b, "die macht meine Mama morgens vor der Schule für mich fertig." Alan ist ebenfalls ein Fan der Nuss-Nougat-Creme, aber auch Erdnussbutter kommt bei ihm gerne mal aufs Schulbrot. Die beiden Elfjährigen des Fichte-Gymnasiums in Krefeld sind nicht die einzigen Schüler, die Ungesundes zum Frühstück essen. Sie liegen mit ihrer Vorliebe in einem bundesweiten Trend. Viele Schüler gehen morgens sogar ganz ohne Frühstück oder Verpflegung aus dem Haus, dafür mit zwei Euro fürs Kiosk im Schulranzen. Dagegen wollte Frau Viola von der Ganztags-Betreuung am Fichte-Gymnasium etwas tun und deshalb bewarb sich die Schule bei der "Aktion gesundes Pausenbrot".

Am Montagnachmittag ist es dann soweit: Unmengen von Brot, Salat, Paprika, Gurke, Käse & Co. warten in der Schulmensa darauf, von den Schülern verarbeitet zu werden. Jan (11) aus der Klasse 6b ist mit vollem Eifer dabei: "Ich finde gesundes Essen gut, denn man nimmt nicht zu und bleibt fit." Normalerweise nimmt er ein Käsebrot mit in die Schule, aber das sei nicht so abwechslungsreich und irgendwie auch ein bisschen langweilig, findet Jan. Auch Berivan findet schnell Gefallen an der Aktion, denn "das macht einfach Spaß und schmeckt auch besser!" In Zukunft will sie nur noch Brote mit gesundem Belag mitnehmen.

Sechs Schüler, allesamt aus der sechsten Klassenstufe des Gymnasiums, haben zusammen mit Küchenfee Zehra Aladag aus der Ganztagsbetreuung den Auftrag, den Mitschülern die gesunden Schnittchen näher zu bringen. Voller Stolz tragen sie die auf Tabletts gestapelten Brot-Kreationen über den Pausenhof und werden sofort von den Mitschülern umringt. Nach fünf Minuten sind alle Butterbrote verteilt.

Allerdings geht es einigen Schülern auch einfach darum, etwas umsonst zu bekommen. Marcel (12), ebenfalls aus der 6b, petzt sogar ein bisschen: "Manchmal haben die anderen auch Brause oder Bonbons dabei", und muss dann aber zugeben: "Die meisten bringen Süßigkeiten nur an Geburtstagen mit." Dass nicht alle Kinder immer so gesund essen, wie sie gern behaupten, das erzählt auch Jan, der vorherige Käsebrot-Verfechter: "Ich bin ja auch einfach nur ein Kind, natürlich essen ich gerne Süßigkeiten, aber selber gesunde Brote zu machen und alles zu probieren, finde ich viel toller." Der Tenor bei den Fichte-Schülern: "Das schmeckt lecker!" Damit wäre zumindest das Tagesziel schon mal erreicht.

Experten warnen

Forscher der Technischen Hochschule Zürich haben in einer Studie herausgefunden, dass Schüler nach einem gesunden Frühstück am Morgen motorisch leistungsstärker sind und nicht so oft an Übergewicht leiden. Deshalb sollten schon die Eltern zu Hause darauf achten, dass sich ihre Kinder gesund ernähren.

Mona Fenten, rp-online.de, 02.10.12