Schreibwettbewerb 2012 – Ein Blick in die Vergangenheit

Sieger des Wettbewerbs

Die große Londoner Pest 1666, hungrige Tyrannosaurier, ein grausamer Krieg oder auch nur ein folgenschwerer Stromausfall -  der Schreibwettbewerb des Fichte-Gymnasiums unter dem Motto "Blick in die Vergangenheit" entführte in fremde Welten. Ob frühestes Erdzeitalter oder der gerade vergangene Augenblick, diese Geschichten eröffneten den Blick durch ein Kaleidoskop der überraschenden Möglichkeiten jenseits des Alltäglichen. Die Jury hatte entsprechend viel Freude am Lesen.

Die hohe Qualität der eingereichten Texte machte auch in diesem Jahr die Auswahl schwer, wobei die Siegerin des Wettbewerbes jedoch schnell feststand: Hannah Daglis Erzählung "Don’t forget me“ war sowohl sprachlich als auch in der Ausgestaltung der Epoche der Stuart-Restauration in England unter Charles II. brillant.

Atmosphärisch dicht ersteht das England des 17. Jahrhundert vor dem inneren Auge des Lesers auf, mit der sechzehnjährigen Protagonistin Elizabeth Corner zusammen erlebt der Leser ein schmuddeliges, ärmliches London der Bettler und Hungerleider. Beth muss sich nach dem Pesttod ihrer Eltern alleine um ihre beiden kleinen Geschwister Jake und Catherine kümmern. Zu dritt fristen sie ein kümmerliches Dasein in einer zugigen Scheune. Beth, die keine Möglichkeit hat, Geld zu verdienen, sieht sich gezwungen, Essen zu stehlen, um das Überleben zu sichern. Drei Jahre lang hat sie dieses harte Leben schon geführt, als ihr eine folgenschwere Fehleinschätzung unterläuft: Das unbewacht geglaubte frische Brot wird ihr zum Verhängnis, einige lautstarke Rufe der Bäckerin führen zum Aufruhr des Mobs und kurze Zeit später hängt sie am Galgen.

Der schonungslose und historisch genau recherchierte Handlungsverlauf zieht den Leser unwillkürlich in seinen Bann, ein wenig Trost spendet nur die Perspektive auf ein Leben nach dem Tod.

Den zweiten Platz erreichte Tobias Regneri mit seiner Schilderung eines packenden Computerspiels, unterbrochen nur durch einen ärgerlichen Stromausfall, der schlagartig alles Erreichte in die Vergangenheit verweist. Den dritten Platz teilen sich Irem Özdemir und Nicolai Kaps. Irem Özdemir schilderte eine nervenaufreibende Rettungsaktion im Zeitalter der Dinosaurier und Nicolai Kaps schrieb eine gelungene Parabel wider die Unmenschlichkeit des Krieges. Vielen Dank an alle Teilnehmer und herzlichen Glückwunsch an die Sieger! Viel Spaß mit den Buchpreisen!

Katharina Grade

Schreibwettbewerb_2012.swf

Schülerbeiträge Schreibwettbewerb 2012

91 K