Crash-Kurs der Q1 des Fichte-Gymnasiums

Am Dienstag, dem 11.9.2012, nahm die gesamte Jahrgangsstufe Q1 (in G8 das vorletzte Jahr vor dem Abitur) teil am Präventionsprogramm "Crash-Kurs NRW" der Polizei, der für Krefelder Schulen immer in der Schule am Danziger Platz angeboten wird. Ziel ist die Reduzierung der  (Todes-)Unfallopfer von Fahranfängern, denn diese Zielgruppe stellt 8 % der Führerscheinbesitzer, aber 20 % der Unfalltoten.

Sehr authentisch, aber nicht blutrünstig berichteten Feuerwehrleute, Rettungssanitäter und Polizeibeamte, wie sie persönlich und ganz menschlich erlebten, zu Unfällen mit tödlichem Ausgang gerufen zu werden. Dass ein solches Erlebnis auch privat verarbeitet werden muss und nicht nur irgendeinen Einsatz darstellt, wurde sehr einfühlsam vermittelt – der Mensch, nicht der Funktionsträger muss diese Erlebnisse verarbeiten. Spätestens während der Präsentation eines Unfallobduktionsberichtes  wurde allen klar, dass es um Wirklichkeit, nicht um Fiktion wie beispielsweise im Kino ging. Als aber ein Ehepaar berichtete, wie es seinen Sohn verloren hat und was das für die ganze Familie bedeutete, wurden auch die letzten Jugendlichen emotional so ergriffen, dass die Wirkung nachhaltig bleiben musste – was genau dem Ziel der Veranstaltung entspricht.

Mit diesen drastischen Eindrücken wurden die Jugendlichen aber nicht einfach nach Hause geschickt; Raum für die Verarbeitung der Eindrücke war anschließend in kleinen Gesprächs-gruppen gegeben. Eine Schülerin sprach wohl für viele: "Ich möchte nicht, dass meine Freunde oder meine Eltern so etwas erleben!"  Wenn es durch die neue Nachdenklichkeit der Schüler und Schülerinnen auch nur einen einzigen Verkehrstoten weniger geben wird, dann hätte diese sehr nachdenklich machende Veranstaltung ihren größten Erfolg gehabt.

Das Fichte-Gymnasium dankt der Krefelder Polizei für diese kostenlose und sehr empfehlenswerte Veranstaltung.

Dr. Wolfgang Kutz