Fichte-Gymnasium als "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" ausgezeichnet

Seit Anfang des laufenden Schuljahres ist die Schulgemeinschaft Krefelder Fichte-Gymnasium dem Netzwerk "SoR – SmC" beigetreten und hat sich zur Durchführung jährlicher Projekte rund um das Thema "Rassismus und Courage" verpflichtet. Im Rahmen des ersten Projektes, einer Ausstellung über die Instrumentalisierung von Kindern als Soldaten, übergab die Landeskoordinatorin des Netzwerkes, Frau Bonow, am 4. Mai 2012 der Schülervertretung das Schild, das die Schule als "Schule mit Courage" auch nach außen kennzeichnet. Als Vertreter des Projektpaten Daniel Pietta, Spieler des KEV, nahmen KEV Pressesprecher André Schicks und Geschäftsführer Robert Haake an der Veranstaltung teil. Abgeschlossen wurde der Nachmittag durch eine Diskussion mit dem Bundestagsabgeordneten Ansgar Heveling über die "Aktion Rote Hand", die sich gezielt gegen den Einsatz von Kindersoldaten richtet.

Daniel Pietta übernimmt Patenschaft bei der Aktion Schule ohne Rassismus

Am Freitag (04.05.12) wurde symbolisch das Fichte-Gymnasium mit der Auszeichnung Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage ausgezeichnet. Als Pate steht kein geringerer als das Krefelder Eigengewächs Daniel Pietta zur Seite. Da Pietta sich derzeit bei der Eishockeyweltmeisterschaft in Stockholm befindet, übernahm stellvertretend Geschäftsführer Robert Haake die Laudatio in der Aula des Fichte-Gymnasiums in Krefeld. Zukünftig wird ein Schild den Eingangsbereich des Fichte-Gymnasiums mit der Aufschrift - Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage zieren. Daniel Pietta übermittelte aus der Ferne seine Grüße und gab noch einmal seine Unterstützung für dieses Projekt zu verstehen. Auch die Krefeld Pinguine stehen dahinter und fördern dieses Projekt, welches ligenweit etabliert ist.

Quelle: http://portal.krefeld-pinguine.de/ 07.05.12