Wir dürfen nicht vergessen: "Zug der Erinnerung"

Der Zug der Erinnerung ist eine rollende Ausstellung mit einer historischen Dampflok und einigen Waggons. In diesen Waggons wird an die Deportation von über einer Million Kinder und Jugendlicher aus ganz Europa erinnert und in beispielhaften Biografien nacherzählt. Im letzten Waggon konnten wir auch etwas über das regionale Deportationsgeschehen erfahren. Der Zug stand erstmals am 27. Januar 2007 in Würzburg und fuhr von dort aus durch Deutschland und Polen und kam schließlich vom 20. – 22. März 2011 nach Krefeld.  Die Klasse 9c besuchte ihn im Rahmen des Geschichtsunterrichts.

Die Fotos der Opfer und ihre häufig letzten Briefe, die sie aus den Zügen warfen, stehen für das Schicksal der Menschen, die in den Konzentrations- und Vernichtungslagern getötet wurden.

Es war für uns Jugendliche sehr interessant, denn durch die ungewöhnliche Darstellungsweise – die Enge im Zug, die schlechte Luft trotz geöffneter Fenster und die unangenehme Stille vor den Fotos der lachenden Kinder, die nicht zurückkehrten, und den Schautafeln und anderen Dokumenten – konnten wir uns gut in die damalige Situation hineinversetzen.

Ein Beispiel, das vor allem in unserem Alter betroffen macht und deshalb besonders interessant ist, war die Liebesgeschichte von einem jungen jüdischen Paar (Rudi Löwenstein und Helga Elias). Rudi galt als "jüdischer Mischling", da seine Mutter katholisch war und sein Vater einer jüdischen Gemeinde angehörte. Helga wurde von Köln nach Lodz (Polen) deportiert. Sie schrieb am 8. Dezember 1941 einen Brief an Rudi, in dem sie ihm sagt, wie sehr sie die alten Zeiten vermisse und wie gern sie ihn habe und am Ende noch fragt, ob Rudi sie auch noch lieb hat. Es war sehr traurig zu sehen, wie die beiden unter ihrer Trennung leiden mussten und dass beide die Deportation nicht überlebten.

Diese Exkursion verlieh uns einen Einblick in die grausame Zeit des Nationalsozialismus und als  Fazit  kann man sagen: "Wir dürfen nicht vergessen!"

Elif, Laura und Sahin, Klasse 9c

Ausführliche Informationen: Zug der Erinnerung