Benefiz Eishockey Turnier

Fichte-Flames spielten für den guten Zweck

Beim Benefiz-Eishockey-Turnier des EFG zugunsten der Halbwaise von Jens Kunkel, eines der Mordopfer von Schwalmtal, konnten die Flames am 13.03.10 gegen die (natürlich) körperlich überlegenen Gegner aus dem Senioren-Bereich zwar keine sportlichen Meriten erringen, aber darum ging es beim Turnier auch nur in zweiter Linie.

Unsere Schüler-Mannschaft hinterließ besonders im ersten Spiel um 7.20 Uhr am Samstagmorgen einen  sehr guten Eindruck und braucht sich nicht zu schämen, in den Spielen gegen Seniorenmannschaften, die alle über mindestens einen Vereinsspieler verfügten, den Kürzeren gezogen zu haben, obwohl Alex Hellwich im Tor sicher nicht schlechter war als z.B. die Torhüter des EFG.

Das Turnier war ein großer Erfolg – sowohl im Hinblick auf das für das Kind erspielte und eingenommene Geld als auch hinsichtlich der Werbung für das Fichte-Gymnasium, denn außer der hiesigen Presse berichteten auch Radio Kufa und Welle Niederrhein und ARD (Brisant). So kann man – auch mit Blick auf den Trainingseffekt für die Stadtmeisterschaften - sagen, dass alle gewonnen haben, die Flames, die Schule, der EFG und vor allem – und das war und ist ja  das Wichtigste - das Kind. Als Vorsitzender des EFG und stellvertretend für die Kleine bedanke ich mich bei den Flames ganz herzlich.

Wolfgang Hüskes

Benefizturnier nach Amoklauf

Krefeld (RP) Der Ehemaligenverein des Fichte-Gymnasiums (EFG) organisiert ein Eishockey-Turnier, dessen Erlös für die Familie von Jens Kunkel vorgesehen ist. Der Krefelder, damals Schriftführer im EFG, starb beim Amoklauf in Schwalmtal.

Wolfgang Hüskes ist immer noch erschüttert, wenn er über den Amoklauf von Schwalmtal reden muss. Im August des vergangenen Jahres hatte ein heute 72-Jähriger in Schwalmtal-Amern drei Männer erschossen, darunter den Krefelder Rechtsanwalt Jens Kunkel. "Er war Schriftführer ins unserem Verein und außerdem ein sehr guter Freund von mir", erzählt Hüskes, Vorsitzender des Ehemaligenvereins des Fichte-Gymnasiums (EFG) und Lehrer an der Schule.

Der Ehemaligenverein wollte den Hinterbliebenen helfen – besonders der ein Jahr alten Tochter. Für den 13. März organisiert der EFG daher ein Eishockey-Turnier in der Rheinlandhalle, dessen Erlös der Familie zugute kommt. "Die Einnahmen sind für die spätere Ausbildung der Tochter vorgesehen", sagt Eishockey-Fan Hüskes, der vor über 30 Jahren die Eishockey-AG am Fichte-Gymnasium ins Leben gerufen hatte und seitdem die Schüler auf dem Eis betreut.

Turnier mit sechs Mannschaften

Neben dem Schüler-Team des Gymnasiums wird auch der Ehemaligenverein mit drei Mannschaften am Turnier teilnehmen. Zudem streten auch die SWK-Lightnings und die Police Penguins an. In zwei Gruppen werden die Teams gegeneinander spielen. Nach der Gruppenphase geht es für die beiden Gruppensieger um den Finaleinzug. Vor dem Finale und dem Spiel um den dritten Platz dürfen auch die ausgeschiedenen Teams aus der Gruppenphase noch einmal aufs Eis. Dabei soll besonders der Spaß im Vordergrund stehen.

Im Vorfeld hat sich Hüskes bemüht, Sponsoren und Spender für das Benefizturnier zu gewinnen – mit Erfolg. "Viele waren bereit, uns zu helfen, das Turnier auf die Beine zu stellen", sagt Hüskes. Außerdem zahlt jeder Spieler ein Antrittsgeld. Allein die Miete der Eishalle beträgt für sechs Stunden rund 700 Euro. "Jeder einzelne Euro, der am Ende übrig bleibt, geht ohne Abzug an die Familie", versichert der Turnier-Organisator.

Neben Spenden von Unternehmen und Privatpersonen soll auch Geld am Turniertag über den Verkauf von Getränken und Leckereien eingenommen werden. Hüskes: "Den Zuschauer wird einiges geboten, ein Besuch wird sich lohnen." In den kommenden Tagen wollen Hüskes und seine Vereinskameraden auch in der Stadt noch einmal kräftig die Werbetrommel rühren. "Wir werden Plakate und Flyer verteilen und versuchen, möglichst viele Krefelder für dieses Turnier zu begeistern". Zu sehen bekommen die Eishockey-Fans neben spannenden Spielen auch Deutschlands bekanntesten DEL-Schiedsrichter: Richard Schütz wird die Finalspiele leiten. Unterstützt wird der Verein bei der Umsetzung des Turniers von den Maltesern, mit denen auch bei der Aktion "Fit-in-Fair-Play" sowie bei "Mensch – wir brauchen Dich" eine enge Kooperation besteht.

Sebastian Radermacher, rp-online, 06.03.10