Fichte-Schüler unterstützen Schulen in Afrika

Im Rahmen des Projektes „Fit am Ball Africa“ nahmen 23 Schülerinnen und Schüler der Fußball-Arbeitsgemeinschaften von Herrn Wlotzek und Herrn Büngers von Samstag (20.06.09) bis Sonntag (21.06.09) am 24h-Dribbel-Event in Köln teil. Dazu trafen wir uns am Samstag bei schönstem Wetter um 10 Uhr am Krefelder Hauptbahnhof. Die Schüler waren schon sehr aufgeregt und schwer bepackt. Die Eltern machten einen entspannten Eindruck und freuten sich wohl auf ein „kinderfreies“ Wochenende.

Als die Fahrkarten gekauft waren, ging die Fahrt in die Dommetropole auch pünktlich los. In Köln angekommen, begaben wir uns umgehend auf die Domplatte und erhielten hier von den Organisatoren T-Shirts und Mützen. Worum geht es aber eigentlich in diesem Projekt?

Bis zur Eröffnung der Fußball-WM 2010 in Südafrika am 11. Juni 2010 sollen mindestens eine Million Euro Spenden für Schulen und Bildungseinrichtungen in Afrika gesammelt werden. Kern der Idee von „Fit am Ball Africa“: Die Schülerinnen und Schüler nehmen an schulischen Dribbel-Läufen teil und lassen sich ihre Leistung durch Spenden von Verwandten, Freunden und Bekannten pro gedribbelten Kilometer honorieren. Sammeln alle „Fit am Ball Africa“-Teilnehmer eine Million Euro bis zum Start der Fußball-WM 2010, dann ist der Dribbel-Spendenrekord geschafft und alle, die mitgemacht haben, dürfen sich offiziell Weltmeister nennen!

Die Dribbel-Spenden kommen Schul- und Bildungsprojekten in elf afrikanischen Ländern zugute. Für die ordnungsgemäße und transparente Abwicklung bürgen die Projektpartner MISEREOR und UNICEF. Unterstützt wird „Fit am Ball Africa“ von der Deutschen Sporthochschule Köln. Kontakte zu Schulen und Bildungseinrichtungen in Afrika werden vermittelt; im Zentrum steht somit nicht nur eine Rekord-Spendensumme, erzielt durch freiwilligen Schulsport, sondern unter dem Motto „Freunde gesucht!“ vor allem das Ziel nachhaltiger Partnerschaften zwischen deutschen „Fit am Ball“-Schulen sowie Schulen und Bildungsprojekten in Afrika. Weitere Informationen unter www.fitamball-africa.de.

Nachdem der Oberbürgermeister von Köln, Fritz Schramma, und weitere Prominente, u.a. Matthias Scherz (Profi vom 1. FC Köln) und Sonja Fuss (Weltmeisterin von 2003 und 2007) den Spendenlauf offiziell eröffnet haben und ein großes Gruppenfoto von allen Teilnehmern vor dem Kölner Dom gemacht wurde, fuhren wir zur Deutschen Sporthochschule und bezogen in einer Turnhalle neben dem RheinEnergieStadion unser Quartier für die Nacht. Hier erhielten wir auch unser erstes Verpflegungspaket; an beiden Tagen erhielten die Schüler freies Essen, Obst und Gemüse sowie freie Getränke (Wasser und Apfelschorle).

Den weiteren Tag verbrachten wir mit einem Vielseitigkeitswettbewerb und einem Fußballturnier.

Am Abend gab es ein gemütliches Grillen mit allen Teilnehmern und danach zogen sich unsere Schüler in ihre Schlafsäcke zurück, um sich bis spät in die Nacht Gruselgeschichten, Witze usw. zu erzählen. Frühmorgens um 04.30 Uhr wurde die erste Gruppe für ihren Spendenlauf geweckt, der um 05.20 Uhr am Kölner Zoo gestartet wurde und bis zum Aachener Weiher gehen sollte. Herr Wlotzek lief als zusätzlicher Begleiter neben den Sportstudenten mit unseren 7 Mädels mit und übernahm auch die nächste Etappe vom Aachener Weiher bis zur Sporthochschule mit den Jungen der Klassen 6 und 7. Von der Sporthochschule startete Herr Büngers um 08.00 Uhr mit den Jungen der Klassen 5 zum Trainingsgelände des 1. FC Köln. Hier hatten wir das unfassbare Glück, Lukas Podolski zu treffen, der nach lautstarken Anfeuerungsrufen unserer Schüler es sich nicht nehmen ließ, Autogramme auf die T-Shirts der Jungs zu schreiben. Das war natürlich das Highlight schlechthin!

Zurück an der Sporthochschule berichteten die 5er sofort von dieser Begegnung und ein gewisser „Neid“ gemischt mit Freude der anderen Schüler war bemerkbar. Der verflog aber ziemlich schnell, denn durch das vorbildliche Verhalten unserer Schüler - sie haben ihren Schlafplatz so sauber verlassen, wie sie ihn auch vorgefunden haben und sind den Studenten beim Auf- / Wegräumen der Turnmatten zur Hand gegangen - bekamen alle noch zusätzlich einen Kapuzenpullover. Zufrieden machten wir uns auf den Heimweg, auf dem wir von monsunartigen Regen überrascht wurden und der länger dauerte als gedacht. Die Rückfahrt war im Gegensatz zur Hinfahrt sehr ruhig, denn viele Schüler waren doch sehr müde und, so dass sie die Fahrt schon für ein kleines Nickerchen nutzten.

Wir danken den Schülern für ihr vorbildliches Verhalten. Ihr habt unsere Schule würdig vertreten.

Zudem hat das Wochenende mit euch viel Spaß gemacht!

Christian Büngers und Matthias Wlotzek