Fichte-Tag 2009

Freitag, der 13., muss nichts Schlechtes bedeuten

Das sagten sich an dem Abend nicht nur die Krefeld Pinguine, die mit dem Auswärtssieg in Düsseldorf  die heimlichen Hoffnungen der Fans zum Keimen brachten. Aber der Reihe nach.

Am 13.03.09 begrüßte Schulleiterin W. Fröchte in Begleitung ihres Stellvertreters und des EFG (Ehemaligenverein) - Vorsitzenden um 15.00 Uhr in der Aula ca. 70 Schülerinnen und Schüler der Stufen 11 - 13, die sich entschieden hatten, das EFG-Angebot einer Berufsinformation anzunehmen, sowie die Referenten W. Baumann (Abi 82) von Bayer Healthcare zum Thema Kaufmann/kaufmännische Geschäftsführung, A. Flohr (Abi 82 - Verkehrsflugzeugführer), O. Dröge (Abi 85- IT-Management), U. Beyer (Abi 87 – Software-Entwicklung), , Ch. Geelen (Abi 88 Kommunikationssysteme und Administration), M. Lange (Abi 89 – Steuerberater) J. Kunkel (Abi 90- Jura), D. Baselt (Abi 02 – Physik / Informatik) und S. Fleischer (Abi 05 - Hotelfachfrau). Dem ersten Eindruck nach waren sowohl Hörer als  auch Vortragende mit der zweigeteilten Veranstaltung, in deren Verlauf  sich jeder über zwei verschiedene Berufsfelder informieren konnte, sehr zufrieden.

Während Schulleitung und der EFG die Referenten und unseren Vereinsfotografen Michael mit einem Essen im „Et Bröckske“ entlohnten, trat schon das Bewirtungsteam der Stufe 13 unter der Leitung von Lorena Linden und Tobias Zimmermann in Aktion, so dass die pünktlich ab 19.00 Uhr eintreffenden Ehemaligen mit einem kühlen Bier und leckeren Brötchen versorgt wurden. Fast alle, die sich elektronisch angemeldet hatten, kamen auch, andere kamen unangemeldet, wieder andere vergaßen den Tag und meldeten sich am nächsten Tag…  

Die sogenannte erweiterte Schulleitung war bis auf Herrn Obholzer, der mit einer Gruppe Schüler auf der Burg eine Wetterstation installierte, vollzählig vertreten, das Kollegium war in der Person von Herrn Breuer präsent; ca. 45 Ehemalige trafen sich, und die zwischendurch auf das Handy von Ekkehard Nobbers übermittelten Zwischenergebnisse aus Düsseldorf halfen, die bereitgestellte Biermenge zu verkonsumieren. Leider waren bis auf die mit der Gastronomie beschäftigten Schülerinnen und Schüler keine anderen vertreten, was aber angesichts eines zehnstündigen Unterrichtstages auch verständlich ist. Als sich gegen 23.30 Uhr die Versammlung auflöste, zogen ein paar Eishockeyverrückte noch ins Limericks, um den in jeder Hinsicht gelungenen Tag gebührend ausklingen zu lassen.

Nicht vergessen möchte ich an dieser Stelle, Herrn Hirsch, dem neuen Hausmeister, für seine tatkräftige Hilfe und Hilfsbereitschaft zu danken.

Schulleitung und EFG beabsichtigen, die neu belebte Tradition der Berufsinformation von Fichte-Schülern für Fichte-Schüler spätestens beim nächsten Fichte-Tag fortzusetzen.

W. Hüskes

Berufsberatung für die Oberstufe

Am Freitag, den 13. März 2009, war es endlich so weit. Nach einer langjährigen Pause hat es der Ehemaligenverein des Fichte-Gymnasiums Krefeld in Zusammenarbeit mit Herrn Hüskes geschafft, den so genannten „Fichte-Tag“ auch als Berufsinformationstag wieder aufleben zu lassen. Diese Information ist den Oberstufenschülerinnen und -schülern gewidmet und soll dazu beitragen, ihnen u.a. den Einstieg in die Ausbildungsphase nach dem Abitur zu erleichtern. Dafür wurden neun Referenten für verschiedene Arbeitsfelder in die Schule eingeladen, um den Schülern etwas über ihren Beruf und den damit verbundenen Werdegang zu erzählen. Die Schülerinnen und Schüler bekamen bereits vorab die Möglichkeit, sich dafür in zwei der neun verschiedenen Bereiche einzutragen. Zu diesen gehörten u.a. der Bereich des Managers, des Kaufmanns, der Hotelfachfrau und des Piloten.

Etwa 70 Teilnehmer der Stufen 11, 12 und 13 trafen sich an dem Freitagnachmittag gegen 15 Uhr in der Aula des Fichte-Gymnasiums. Nach einer kurzen Einleitung von Frau Fröchte, der Direktorin des Fichte-Gymnasiums, übergab sie Herrn Hüskes das Wort. Dieser erwähnte zunächst den hohen Arbeitsaufwand noch einmal, ohne den diese Veranstaltung höchstwahrscheinlich nicht möglich gewesen wäre. Hiernach folgte die Vorstellung der Referenten. Als dies abgeschlossen war, begaben sich die Schülerinnen und Schüler in einzelne Klassenräume mit je einem Referenten. Zwei Sitzungen von jeweils 45 Minuten Länge waren vorgesehen, um den Teilnehmern ein möglichst breites Spektrum an Informationen geben zu können. Ihre Aufmerksamkeit galt in dieser Zeit vollkommen den Referenten, die interessante Vorträge hielten.

Nachdem jeder zwei Stationen durchlaufen hatte, fand die Veranstaltung gegen 16.30 Uhr ihr Ende. Mit reichlich neuem Wissen und vielen Eindrücken wurden die Schülerinnen und Schüler des Fichte-Gymnasiums entlassen und durften sich auf ihr Wochenende freuen. Im weiteren Verlauf des Abends traf sich der Ehemaligenverein zu einem gemütlichen Beisammensein und Informationsaustausch.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der „Fichte-Tag“ als gelungen zu bezeichnen ist. Schon jetzt freuen sich alle auf den nächsten „Fichte-Tag“.

T. Hoff