Manchester - Concilio et Labore

Etihad Stadium
Imperial War Museum

Studienfahrt Manchester, 03.10.-07.10.2016

Am Tag der Deutschen Einheit, pünktlich um 12:30 Uhr, traf sich eine aufgeregte Gruppe, bestehend aus Schülern, Eltern und Lehrern, am Düsseldorfer Flughafen. Nach kurzen Momenten der Aufregung am Check-In-Schalter – nicht jeder Mitarbeiter des Flughafens ist mit der erforderlichen Reisedokumenten vertraut – und einem für einige etwas verlängerten Aufenthalt bei der Sicherheitskontrolle saßen wir schließlich alle im richtigen Flugzeug. Nach einem ruhigen Flug erreichten wir um 16:30 Uhr den Flughafen in Manchester. Wie sich im Nachhinein herausstellte, hatten wir jedoch damit erst den einfachen Teil der Reise hinter uns gebracht. Denn es zeigte sich, dass alleine die Tatsache, dass sich ein Ticketautomat auf dem Bahngleis befindet, nicht bedeutet, dass man dort auch Tickets für die abfahrenden Züge erhält.

Nichtsdestoweniger erreichten wir doch gegen 20 Uhr unser Hotel und nach einer kurzen Verschnaufpause, in der die überraschend schönen und gut ausgestatteten Zimmer bezogen wurden, ging es los in die Innenstadt, um noch etwas zu essen.

Im "The Printworks", einem Vergnügungszentrum mit einiger riesigen Vielfalt an Restaurants, wurde jeder fündig, so dass alle schließlich satt und erschöpft in ihre Betten fielen.

Der zweite Tag unserer Reise begann mit einem nicht nur für englische Verhältnisse ausgezeichneten Frühstück. Derart gestärkt, machten wir uns zu Fuß auf zur Chetham's Library, der ältesten öffentlichen Bibliothek des Vereinigten Königreichs. Neben dem Ambiente "straight out of Hogwarts" bestand ein weiterer faszinierender Aspekt in der Tatsache, dass die Dame, die uns die Bibliothek zeigte, aus Deutschland stammt. Somit konnten viele Fragen bezüglich Leben und Arbeiten in England zusätzlich zu den geschichtlichen Hintergründen der Bibliothek geklärt werden.

Weiter ging es mit dem absoluten Kontrastprogramm – einem Besuch im National Football Museum. Dort konnte man sich neben dem Bestaunen von Ausstellungsstücken aus vielen Jahren englischer Fußballgeschichte auch selbst sportlich betätigen, eine Möglichkeit, von der einige Schüler regen Gebrauch machten.

Nach einer Mittagspause ging es in Kleingruppen zur Manchester Cathedral und zum Arndale, einem Einkaufzentrum mitten in der Innenstadt von Manchester.

Der dritte Tag unserer Reise führte uns zum Imperial War Museum an den Salford Quays. Nicht nur von außen beeindruckte das von dem international bekannten Architekten David Libeskind entworfene Gebäude. Verschiedenste Exponate und Filme zeigten eindrücklich die Schrecken der beiden Weltkriege auf. Von diesen Impressionen erholten wir uns zunächst bei einem Besuch im Lowry Center, das aufmerksamen Schülern noch aus unserem Englischbuch der 7. Klasse vertraut war. Anschließend unternahmen wir einen längeren Spaziergang zum Trafford Center, einem Einkaufs- und Vergnügungszentrum mit derart gigantischen Ausmaßen, dass leider nicht genügend Zeit war, um alles anzuschauen. Nach einer gemeinsamen Bowling-Runde war der "offizielle" Teil des Tages beendet und viele entschieden sich dafür, zurück zum Hotel zu fahren oder in der Innenstadt zu Abend zu essen.  

Am vierten und leider schon vorletzten Tag unserer Studienfahrt führte uns unser Programm zum Museum of Science and Industry. Leider waren die dort gebuchten Vorträge und Präsentationen nicht ganz altersgemäß, so dass wir uns hier und da an die Sendung mit der Maus erinnert fühlten, aber dennoch konnte man Vieles über die Vergangenheit von Manchester als industriellem Zentrum Englands erfahren. Am Nachmittag stand noch der Besuch der Manchester Art Gallery an. Dort erhielten wir den Auftrag, uns mit dem Gemälde fotografieren zu lassen, das uns emotional am meisten ansprach und unsere Auswahl zu begründen. Dabei lernten wir teilweise ganz neue Seiten an unseren Mitschülern kennen.

Bei der Freizeit am Nachmittag entschieden sich viele dafür, die John Rylands Library zu besichtigen, andere nutzten die freie Zeit für einen Ausflug nach Chinatown oder zum Erwerb von Souvenirs.

Da unser Flug freitags erst am späten Abend ging, fand für viele an diesem Tag der Höhepunkt der Reise statt – der Besuch des Etihad Stadium, der Heimstätte von Manchester City. "Keep Off The Grass" lautete die oberste Regel, an die sich auch alle hielten, wenngleich es einigen sehr schwer fiel. Die Stadionbesichtigung fing mit der Vorstellung des Fußballklubs im Trophäenraum an. Weiter ging es zum luxuriös ausgestatteten VIP-Bereich des Stadions, wo die mit Sitzheizung ausgestatteten Ledersitze gerne £ 400 pro Spiel kosten. Danach besichtigten wir die Mannschaftskabine und abschließend durften wir noch durch den Tunnel gehen, durch den die Spieler einlaufen.

Die Fahrt zum Flughafen ging dann ohne Zwischenfälle vonstatten, so dass wir alle pünktlich in unserem Flugzeug Richtung Düsseldorf saßen. Dort konnten wir uns nach einer tollen Woche nur den Worten des Flugkapitäns anschließen "So Ihr Lieben, jetz geht dat in die Heimat!"

Stufe Q2