Tolles Blau, Schöne und Reiche

Schöne oder Reiche?

Studienfahrt der Stufe Q2

Am 14. Oktober 2017 war es endlich so weit. Die Jahrgangsstufe der Q2 begab sich, begleitet von Frau Holl-Schwickart, Frau Rossing, Herrn Feldmann und Herrn Heinze, auf die alljährliche Studienfahrt mit dem diesjährigen Ziel Côte d’Azur, wo die Schönen und Reichen ihren Urlaub verbringen und das Meer – so scheint es – tatsächlich ein magischeres Blau aufweist als an so manch anderen Küsten der Welt.

Am Samstagabend wurde die 16 stündige Anreise mit dem Bus angetreten, die zum Erstaunen aller schneller verging als zunächst angenommen, was wahrscheinlich der Aufregung und Freude, an die französische Riviera zu gelangen, zuzuschreiben war. Gegen 14 Uhr am nächsten Tag war es dann endlich soweit und wir erreichten die Küstenstadt Saint Raphael. Am Hotel angekommen, spürten wir direkt die warmen Temperaturen und waren froh, im Gegensatz zu Deutschland, noch ein wenig Restsommer genießen zu dürfen. Nach dem Bezug der Zimmer wurde den Schülern am späten Nachmittag Freizeit eingeräumt, die die meisten dafür nutzten, die Gegend zu erkunden, sich im nahegelegenen Supermarkt mit Lebensmitteln zu versorgen und den Sonnenuntergang am Strand zu genießen.

Am Montag fand der Ausflug nach Nizza statt, der sogenannten ″kulturellen Hauptstadt″ der Côte d’Azur. So war natürlich eine Bustour mit einer anschließenden Stadtführung unentbehrlich. Bei dieser konnten wir die spannende Geschichte der Stadt kennenlernen sowie die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten und die Altstadt, begutachten. Während der Führung erzählte uns eine der beiden Stadtführerinnen, dass sie aus Deutschland ausgewandert sei, um in Nizza zu leben. Somit ergaben sich auch direkt Fragen zum Leben an der französischen Riviera und auch kleine kulinarische Tipps wurden beim Small Talk ausgetauscht. Daher bot die Führung eine perfekte Grundlage, um sich in der Stadt umzuschauen, etwas zu essen und natürlich auch in dem modernen Teil Nizzas einkaufen zu gehen. Während der Zeit, die die Schüler und Schülerinnen zur freien Verfügung hatten, wurde ihnen jeden Tag eine kleine Aufgabe von den Lehrern gestellt. Die an dem Tag gestellte Challenge bestand darin, ein Gruppenfoto mit mindestens einem Franzosen oder einer Französin zu machen sowie deren Namen zu erfragen und so ergaben sich viele tolle Fotos, die die Stimmung dieses Tages perfekt festhielten. Gerade Nizza war für viele ein Highlight der Studienfahrt.

Einige von ganz vielen Teilnehmern

Doch auch der nächste Tag war nicht weniger spannend. Am Vormittag besuchte die Stufe die Parfümerie Fragonard in Èze, welche in der Nähe von Monaco liegt. Die Firma Fragonard ist ein Familienbetrieb, der seit mehr als drei Generationen existiert und europaweit vertreten ist. Während der Führung lernten die Lehrer und Schüler, wie Parfüm hergestellt wird und wo zum Beispiel der Unterschied zwischen einem Eau de Parfum und einem Eau de Toilette liegt. Abgeschlossen wurde die Führung durch einen Besuch der hauseigenen Parfümerie, wo wir für die Familien in der Heimat noch ein paar Geschenke erstanden. Anschließend ging es mittags nach Monaco. Hier hatten die Schüler die Aufgabe, vor den drei bekanntesten Sehenswürdigkeiten - dem Musée océanographique, dem Fürstenpalast und dem Casino Monte Carlo - ein Gruppenfoto zu schießen.

Am Mittwoch war dann St. Tropez unser letztes gemeinsames Ausflugsziel an der Côte d’Azur. Den Tag begannen wir mit einer Küstenrundfahrt, bei der wir vom Wasser aus ein Filmset von Brigitte Bardot, das ehemalige Ferienhaus von Elvis Presley und die Häuser weiterer berühmter Persönlichkeiten zu sehen bekamen. Nach der Rundfahrt hatte die Stufe reichlich Zeit, St. Tropez zu erkunden und die Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Zitadelle, zu besuchen. Die Challenge an diesem Tage war es, ein Musikvideo zum Lied „Welcome to St. Tropez“ zu drehen, was allen Schülern und Schülerinnen sehr viel Spaß bereitete. Gegen 17 Uhr erreichten wir wieder Saint Raphael und einige nutzten den letzten Abend, um beim gemeinsamen Essen über die vergangenen Tage zu plaudern.

Da die Abreise erst um 17 Uhr des Folgetages angetreten werden musste, verbrachten die meisten die Zeit damit, die Innenstadt Saint Raphaels zu besichtigen, zu wandern oder einfach nur die letzten Sommergefühle am Strand zu genießen.

Abschließend kann demnach gesagt werden, dass sowohl aus Sicht der Lehrer als auch der Schüler und Schülerinnen die diesjährige Studienfahrt ein voller Erfolg war.

Mirjana Stojkova

On October 14, 2017, it was finally time to do so. Accompanied by Mrs Holl-Schwickart, Mrs Rossing, Mr Feldmann and Mr Heinze, the Q2's class went on the annual study trip with this year's aim of the Côte d' Azur, where the rich and beautiful spend their holidays and the sea - it seems - actually shows a more magical blue than on many other coasts of the world.

On Saturday evening, the 16 hour journey by bus was started, which, to everyone's surprise, went by faster than expected, probably due to the excitement and joy of arriving at the French Riviera. At about 2 pm the next day we finally reached the coastal town of Saint Raphael. Arrived at the hotel, we felt the warm temperatures and were glad to be able to enjoy a little rest of the summer in contrast to Germany. After moving into the rooms, the students were given free time in the late afternoon, most of whom used it to explore the area, buy groceries at the nearby supermarket and enjoy the sunset on the beach.

On Monday the excursion took place to Nice, the so-called "cultural capital" of the Côte d' Azur. So, of course, a bus tour followed by a guided tour of the city was indispensable. Here we were able to get to know the exciting history of the city as well as the most important sights and the old town. During the tour, one of the two guides told us that she had emigrated from Germany to live in Nice. So questions arose about life on the French Riviera and small culinary tips were exchanged during the "Small Talk". Therefore, the tour offered a perfect base to look around the city, to eat something and of course to go shopping in the modern part of Nice. During the period the students had free time, they were given a small task by the teachers every day. The challenge of the day was to take a group photo with at least one Frenchman or a Frenchwoman and ask her name and so many great photos were taken, which perfectly captured the atmosphere of the day. Nice was a highlight of the study trip for many people.

But the next day was no less exciting. In the morning, the class visited the Fragonard Perfumery in Èze, near Monaco. Fragonard is a family business that has existed for more than three generations and is represented throughout Europe. During the guided tour, teachers and students learned how perfume is made and where, for example, the difference between an 'eau de parfum' and an 'eau de toilette' lies. The tour was concluded by a visit to the company's own perfumery, where we bought some gifts for the families in our home country. Afterwards we went to Monaco at noon. The students had the task of taking a group photo in front of the three most famous sights - the Musée océanographique, the Princely Palace and the Casino Monte Carlo.

On Wednesday, St. Tropez was our last common destination on the Côte d' Azur. The day began with a tour of the coast where we saw a film set by Brigitte Bardot, the former holiday home of Elvis Presley and the houses of other famous personalities. After the tour, the class had plenty of time to explore St. Tropez and visit sights, such as the citadel. The challenge on this day was to shoot a music video for the song "Welcome to St. Tropez", which was a lot of fun for all students. At about 5 pm we reached Saint Raphael again and some of us used the last evening to chat over the past few days while eating together.

Since the departure only had to start at 5 pm of the following day, most of the students spent their time visiting the city centre of Saint Raphael, hiking or simply enjoying the last summer feelings on the beach.

In conclusion, it can be said that from the point of view of both teachers and pupils, this year's study trip was a complete success.