Exkursion zum Heinz Nixdorf MuseumsForum

Am 27.06.16 trafen sich einige Schüler der Klassen 7 bis 9 am Krefelder Hauptbahnhof, um mit Herrn Heinrich an einer Exkursion zum Heinz Nixdorf Forum in Paderborn teilzunehmen. Wir stiegen zunächst in den Zug Richtung Duisburg und erreichten schließlich nach 2,5 Stunden und dreimaligem Umsteigen Paderborn.

Am Hauptbahnhof angekommen erwischten wir dank eines Kommunikationsproblems zwischen zwei Teilnehmern den falschen Bus. Mit diesem fuhren wir dann einmal durch die ganze Stadt und landeten am Ende wieder am Hauptbahnhof. Beim zweiten Versuch nahmen wir einen Bus, der zur "Heinz Nixdorf Wendeschleife" fuhr. Von da aus versuchten wir mit Hilfe von Google Maps den Weg zum Heinz Nixdorf MuseumsForum zu finden. Zur Freude aller fanden wir sehr schnell heraus, dass wir noch fünf Kilometer vom Forum entfernt waren. Es blieb uns also nichts anderes übrig, als dem Heinz-Nixdorf-Ring zu folgen, um unserem eigentlichen Ziel entgegenzusteuern. Dieser unfreiwillige, aber dennoch sehr spaßige Umweg ließ uns mit einer 31-minütigen Verspätung am Heinz Nixdorf Forum ankommen.

Wir verpassten einen Teil der Anfangspräsentation, welche von der Theorie der dreidimensionalen Drucktechniken handelte. Dieser Abschnitt war aber nicht ausschlaggebend für die eigentliche Praxisarbeit. Im Anschluss wurden wir in das 3D-Druck-Konstruktionsprogramm Autodesk Inventor eingeführt. Zunächst haben wir die Grundfläche einer Trillerpfeife in einer zweidimensionalen Ebene konstruiert und sie dann in den dreidimensionalen Raum hochgezogen. Das Modell "Trillerpfeife" erwies sich in der konstruktiven Umsetzung als sehr einfach, da die Grund- und Deckfläche identisch sind. Somit war die 3D-Erweiterung ein Kinderspiel. Als wir mit dem Konstruieren fertig waren, wurden uns verschiedene 3D-Drucker vorgestellt und deren Funktionsweise erläutert. Leider konnte die Trillerpfeife nicht ausgedruckt werden, da dies 50 Minuten gedauert hätte. Es erging aber seitens der Veranstalter der Hinweis, dass die erstellte Datei per Mail angefordert und bei entsprechendem Wunsch auch ausgedruckt und zugeschickt werden kann.

Nach Beendigung des Workshops war eine Besichtigung des Museums aufgrund des Ruhetages leider nicht mehr möglich. Es war für alle Teilnehmer ein anstrengender, aber auch informativer, faszinierender und spaßiger Tag. Wir sind uns einig: Im nächsten Schuljahr wollen wir die Exkursion auf jeden Fall wiederholen. Dann nehmen wir aber gleich den richtigen Bus.

Lukas Atencio & Aaron Minkenberg (7B), M. Heinrich