Komödie in und um das Fichte-Gymnasium

Premiere von Goldonis "Der Diener zweier Herren" im Fichte-Gymnasium

 

Seltsam! Lautes Gelächter und immer wieder aufbrausender Applaus drang aus der oberen Etage des Fichte-Gymnasiums auf den Westwall. - Reaktionen eines begeisterten Publikums bei der Premiere von Goldonis Komödie "Der Diener zweier Herren" am Mittwoch (29.3.), gespielt von der Theater AG des Fichte-Gymnasiums.

Vor ausverkauftem Haus ließen die Schüler der Theater AG den Witz und die Komik Goldonis auf das Publikum überspringen. Szenenapplaus brandete auf, als Truffaldino (Nicolai Kaps), der arme, aber gewitzte Tropf, endlich nach einer wilden Hatz von einem Zimmer zum anderen, feststellt, dass nun seine beiden Herren satt sind. Ebenso wurde der heftige Wort-Streit zwischen dem reichen Kaufmann Pandolfo (Mert Kaba) und Dottore Lombardi (Clemens Knors), der in wüsten Beschimpfungen endet, mit wildem Applaus bedacht. Es geht um die lukrative Eheschließung der Kinder. Während die Oberschicht nur auf ihre finanziellen Vorteile aus ist, kämpfen die einfachen Leute um ihr Überleben.

Aber alle Schichten dominiert die Sehnsucht nach Liebe. Pandolfos Frau (Michelle Blank), ein aufgeputztes, junges Püppchen, und Dottore Lombardis Frau (Annika Domnick), eine lautstarke Domina, verkörpern eindrucksvoll Mesalliencen. Romantisch verliebt sind: Truffaldino und Blandina, in ihrer bescheiden, schüchternen Art überzeugend gespielt von Emma Joerges; die kecke Rosaura (Delia Michels) und der machohafte Silvio (David Engling) bewegen beide das Publikum schon mit ihrer Körpersprache und Mimik; Beatrice, alias Federico Rasponi, (Stina Bick Fuertes) spielt geschickt mit den Geschlechterrollen und findet schließlich ihren Florindo (Joshua Gawenda). Als sich alle am Schluss nach vielen Wirrungen gefunden haben, strahlen vor allem der zwiespältige Wirt Tebaldo (Deniz Kilic) und seine geldgierige Frau Claudia (Dunja Michels) ob das guten Geschäfts. Verborgen vor den Zuschauern bleibt, was der verrückte, schüchterne Modedesigner Copperini (Sören Minkenberg) und Rosauras Freundin Bianca (Johanna Weil) machen, als sich hinter ihnen die Tür zum Dachloft schließt. Das Gelächter des Publikums auf die Aufforderung des Narren Pagliaccio (Lisa Hildemann) "Nun sei mal kreativ.", lässt darauf schließen, dass alle wissen, was so hinter verschlossenen Türen passiert.

Ein tolles, spielfreudiges Ensemble bereitete dem Publikum einen heiteren Abend und ließ die Zuschauer vergessen, dass just an diesem Tag die Zeitungen von der bevorstehenden Schließung des Fichte-Gymnasiums schrieben. Noch eine Komödie?

H.J. Wigbels