Fichte diskutiert – Erster Diskussionswettbewerb der 7. Klassen

Spannung lag am 02. Februar 2017 in der Luft der Aula des Fichte-Gymnasiums – aufgeregt warteten die Teams der Klassen 7a, 7b, 7c und das gemischte All Stars Team auf ihren Einsatz im Halbfinale des Diskussionswettbewerbes. In klasseninternen Vorrunden hatten sich nur die besten Teams aller Klassen sowie jeweils noch zwei starke Diskutanten für das klassenübergreifende Team der All Stars qualifiziert.

Nun war es soweit: Vor achtzig gespannten Zuhörern und der unabhängigen Jury - bestehend aus Frau Meißner, Frau Rosendahl und Frau Viola - begann das erste Halbfinale zwischen der 7a und der 7b zum Thema: Sollen Busse und Bahnen im öffentlichen Personennahverkehr für Schüler kostenfrei sein? Im ersten Halbfinale setzte sich das Team der 7a durch. Gespannt verfolgten alle das dramatische zweite Halbfinale. Beide Teams, die 7c und die All Stars, waren sehr überzeugend und schenkten einander nichts. In der sehr knappen Entscheidung der Jury setzte sich schlussendlich das Team der 7c durch – insbesondere aufgrund der herausragenden Leistung von Emre, der das Schlussplädoyer der 7c hielt.

Die Themen in der Halbfinalrunde waren von den Teams noch in den Klassen und den Lernzeiten vorbereitet worden. Im Finale folgte nun die Königsdisziplin: Nur eine Viertelstunde Vorbereitungszeit bekamen beide Teams für die Vorbereitung der Diskussionsrunde im Finale nach der Verkündigung des Themas: Sollen alle Schüler ab Klasse 7 verpflichtet werden, einen "Führerschein" zum richtigen Verhalten in sozialen Netzwerken zu machen?

Wiederum kam es zu einem aufregenden Finale, das das Team der 7a mit den Diskutanten Maya, Yasmine und Yavuz und dem Moderator Niklas für sich entscheiden konnte gegen das ebenfalls starke Team der 7c mit den Diskutanten Thaqi, Cemrenur und Emre und der Moderatorin Hilal. Die Freude über die von Herrn Kries verteilten Auszeichnungen und die Preise war groß.

Einen herzlichen Glückwunsch an alle Teams. Vielen Dank an die Jury und die Vorleser der 7a sowie an Alexandra, die uns mit ihren Vorträgen und dem Klavierspiel die Pause verkürzten.

Katharina Grade